Rätsel gelöst: Wer hat die versteckte Botschaft in der Illustration von "Der Schrei" geschrieben?

Edward Munchs berühmtestes Gemälde "Der Schrei" aus dem Jahr 1893 ist eines der am besten erhaltenen Werke der frühen bildenden Kunst. Offenbar wurde es mutwillig zerstört, nachdem jemand auf mysteriöse Weise etwas auf das Gemälde geschrieben hatte.

Fall Edward Munch: Kuratoren verdächtigen den Autor, sein eigenes Gemälde vandaliert zu haben

Darüber wird seit langem spekuliert, denn das Kunstwerk, dessen Merkmale, Farben und Kontext eine Art von Gefühl der Angst und des Staunens zu umrahmen scheinen, war schon immer mit einer Phrase versehen.

Dieser Satz befindet sich in der oberen linken Ecke des Werks und lautet wie folgt: "Es kann nur von einem Verrückten gemalt worden sein". Wie die New York Times berichtet, ist das Rätsel nun gelöst, da die Kuratoren des Norwegischen Nationalmuseums für Kunst, Architektur und Design sagen, dass die Inschrift dieser Worte nur von Edward Munch selbst geschrieben worden sein kann.

Die Kuratoren führen mehrere Tests durch, um ihre Diagnose zu bestätigen

Nach einer strengen Prüfung der einzelnen Buchstaben kam das Team offenbar zu dem Schluss, dass sie "in jeder Hinsicht mit Munchs Handschrift identisch ist", so Mai Britt Guleng, eine der Kuratorinnen des Museums. Es braucht mehr als eine Lupe, um die Inschrift zu erkennen. Die Kuratoren mussten Infrarotfotografie einsetzen, um die Inschrift Buchstabe für Buchstabe lesbar zu machen.

Dem Bericht zufolge war es der Anblick der Buchstaben "N" und "D", der die Ermittler zunächst zu der Annahme veranlasste, dass es sich um ein von Munch selbst verfasstes Dokument handelte. Laut BBC ist der Schrei das zweitberühmteste Gemälde der Welt, von dem es vier Versionen gibt, die alle von Munch geschaffen wurden. Das erste ist ein weiteres weltberühmtes Werk: die Mona Lisa.

Lesen Sie mehr:   Wie man die Qualitätskontrolle von E-Mails in der Geschäftswelt sicherstellt